Konzerthaus Dortmund | Preis für Völkerverständigung 2024

Im 75. Jahr des Bestehens der Auslandsgesellschaft freuen wir uns, zum dritten Mal den Preis für Völkerverständigung zu verleihen. 

Wann wird der Preis für völkerverständigung verliehen?

Mittwoch, 15. Mai 2024 | 18.00 - 20.00 Uhr

im Konzerthaus Dortmund | Brückstraße 21, 44135 dORTMUND

Anmeldung zur Preisverleihung

Begleitperson

Der Preisträger in unserem Jubiläumsjahr ist eine ganz besondere Persönlichkeit: Jean-Claude Juncker, ehemaliger Präsident der Europäischen Kommission, erhält ihn für seine besonderen Verdienste um ein geeintes Europa. 

In der Begründung der Jury heißt es: 

"Unser Preis zeichnet Persönlichkeiten, Vereine und Initiativen aus, die sich in besonderer Weise um unseren Satzungsauftrag verdient gemacht haben. Jean-Claude Juncker hat mit seinem Wirken in herausragender Art und Weise die Voraussetzungen für ein geeintes Europa in Frieden und Freiheit geschaffen."

Die Auslandsgesellschaft zeichnet mit Juncker eine Persönlichkeit aus, die – wie keine andere – Europa als das größte Friedensprojekt der Nachkriegsgeschichte verstanden hat. 

Jean-Claude Juncker | Preisträger
Armin Laschet

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Jean-Claude Juncker wird im Rahmen des Festaktes eine Skulptur des Künstlers Andrzej Irzykowski überreicht.

 

Die Laudatio hält der ehemalige Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet. 

Der Preis wurde bereits 2003 und 2006 vergeben. Damals hieß er noch: “Preis für Toleranz und Völkerverständigung der Auslandsgesellschaft”. Erhalten haben ihn der ehemalige ungarische Außenminister Dr. Guyla Horn (2003) und, stellvertretend für die Charta 77, der Prager Weihbischof Vaclav Maly sowie der damalige tschechische Außenminister Alexandr Vondra (2006). 

Hier finden Sie das Jubiläumsprogramm der Auslandsgesellschaft: 75 Jahre Auslandsgesellschaft